HomeUnternehmenKontakt

Banken und Konzernlösungen

VÖB-ZVD Processing

» Banken und Konzernlösungen › Testlabor › DK-Zulassung › EMV-Debit und -Credit 

EMV-Debit und -Credit

Hierbei handelt es sich um ein gemeinsames Zulassungsverfahren zwischen der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) und den Acquirern. Somit konnte erreicht werden, dass die Anforderungen der internationalen Kartengesellschaften (MasterCard, Visa, JCB und American Express) integriert wurden und die unterschiedlichen Anforderungen von Debit- und Kreditkartensystemen abgedeckt werden. 

In dem gemeinsamen Zulassungsverfahren sind folgende Zulassungsgegenstände definiert worden:

  • POS Terminal (EMV Debit/Credit)
  • Host System (EMV Debit/Credit)

Durch die VÖB-ZVD Processing werden für beide Zulassungsgegenstände Funktionstests angeboten, die jeweils zu einer Typ-Zulassung führen können. 

Testgegenstand POS-Terminal

Da es sich hierbei um eine Typ-Zulassung handelt, müssen die Funktionstests nicht pro Netzkonzept durchgeführt werden, sondern einmalig mit einer einheitlichen online-Schnittstelle. Dafür wurde eine Testschnittstelle, kurz TAI (Terminal Type Approval Interface) genannt, definiert. Diese Schnittstelle müssen alle Terminals für den Terminalfunktionstest unterstützten. 

Hierzu bieten wir einen Terminalfunktionstest an, in dem folgende Schnittstellen überprüft werden:

  • Schnittstelle zur Chipkarte
  • Schnittstelle zum Karteninhaber (Kundendisplay, Belegdruck)
  • Schnittstelle zum Händler (Händlerdisplay, Belegdruck)
  • Online-Schnittstelle zum Autorisierungssystem
  • Optional die Basisterminal-Schnittstelle

Der Umfang des Funktionstests ist durch den von der DK definierten zentralen Testfallkatalog vorgegeben. Eine eventuelle Anerkennungen eines bereits ausgestellten EMVCo Level 1 und Level 2 Approval kann zu einer Reduzierung des Funktionstests führen. 

Zur optimalen Vorbereitung der Funktionstests haben wir das Dokument Technische Voraussetzungen EMV-POS_Terminal erstellt. Darin werden spezielle Vorbereitungen des Terminals beschrieben, die für die Durchführung der Tests notwendig sind. 

Testgegenstand Host-System

Im Mittelpunkt des Hostfunktionstests steht das Hostsystem mit seinen Schnittstellen zu den Autorisierungssystemen / Acquiring-Processoren. Da es sich auch hierbei um eine Typ-Zulassung handelt, müssen die Funktionstests nicht pro Netzbetrieb durchgeführt werden. Die zugelassene Host System Software kann somit von jedem Netzbetrieb mit entsprechendem Netzkonzept eingesetzt werden. Hierzu bieten wir einen Host-System-Funktionstest an in dem folgende Schnittstellen überprüft werden:

  • Schnittstelle zu den Autorisierungssystemen / Acquiring-Processoren (Dazu gehören: GICC, KAAI und UDK)
  • Schnittstelle zur Chipkarte
  • Schnittstelle zum Karteninhaber (Kundendisplay, Belegdruck)
  • Schnittstelle zum Händler (Händlerdisplay, Belegdruck)

Der Umfang des Funktionstest ist durch den von den Acquirern definierten zentralen Testfallkatalog vorgegeben. Während der Durchführung des Funktionstests ist die Bereitstellung eines geeigneten Terminals erforderlich. Geeignet heißt, dass alle zu testenden Funktionen auch vom Terminal unterstützt werden (wie z.B. die Durchführung eines manuellen Stornos) und die Terminalsoftware möglichst fehlerfrei arbeitet. 

Unterlagen

Zur optimalen Vorbereitung  haben wir das Dokument Technische Voraussetzungen EMV-POS Host erstellt. Darin werden spezielle Vorbereitungen des Hostsystems sowie des Terminals beschrieben, die für die Durchführung der Tests notwendig sind. Des Weiteren haben wir in dem Dokument Terminalspezifische Daten_Konfigurationsanforderung Vorgaben getroffen, mit denen der Hostrechner das Terminal für den Funktionstest konfigurieren muss.

VÖB-ZVD Processing GmbH
Alemannenstraße 1
53175 Bonn
Kontakt© 2017 VÖB-ZVD Processing GmbH
Telefon: 0228 9377-0
Telefax: 0228 9377-599
Sitemap | Impressum | AGB | Datenschutz